Innenpolitik

Grazer Akademikerball mit Platzsperre und friedlicher Demo

Rund 250 Personen haben am Samstag nach Angeben der Polizei an der Demonstration gegen den Akademikerball im Grazer Congress teilgenommen. Der Protest verlief laut Polizei ruhig und ohne Zwischenfälle. Aufgerufen hatte die "Offensive gegen Rechts" und die Jungen Grünen Steiermark. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Rund um den Veranstaltungsort war ein Platzverbot verhängt worden.

Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.  SN/APA (Gindl)/BARBARA GINDL
Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Im Grazer Congress ist Samstagabend der 65. Grazer Akademikerball über die Bühne gegangen. Die laute aber friedliche Protestkundgebung gegen den von farbentragenden Studentenverbindungen und Corpsstudenten veranstalteten Ball nahm um 16.30 Uhr mit einer Versammlung am Mariahilferplatz ihren Ausgang. Der Name "Akademikerball" solle "verschleiern, dass sich an diesem Tag die rechtsextreme 'Elite' trifft, um hinter verschlossenen Türen Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und Homophobie zu feiern und daran zu arbeiten, Diskriminierung salonfähig zu machen", hieß es vonseiten der "Offensive gegen Rechts" (OGR).

"Blumen und Liebe, statt Mensurhiebe", "Rassistisch, sexistisch und ekelhaft, das ist die deutsche Burschenschaft", oder "Rassismus schafft keine Arbeitsplätze" war u.a. auf den mitgeführten Transparenten zu lesen. Der Demonstrationszug führte die Teilnehmer über den Grieskai und Tegetthoffbrücke durch die Neutorgasse, Joanneumring und Herrengasse bis zum Hauptplatz. Dort fand bis etwa 18.15 Uhr die offizielle Schlusskundgebung statt.

Um Zusammenstöße zwischen den ankommenden Ballbesucher und Gegnern des Balls zu verhindern, wurden rund um den Grazer Congress als Austragungsort des Akademikerballs Sperren errichtet und ein Platzverbot verhängt. Ein Großaufgebot der Polizei, die Helme mit sich trug, sicherte die Zone rund um den Congress ab. Die genaue Zahl der eingesetzten Beamten wollte man aus polizeitaktischen Gründen nicht bekanntgeben. Überrascht war man dann doch über die geringe Zahl der Demonstranten: "Mit dem war nicht zu rechnen, aber wir sind froh, dass wir gut aufgestellt sind", so Gerhard Lecker, Leiter der sicherheitspolizeilichen Abteilung der Landespolizeidirektion.

Einige wenige am frühen Abend ankommenden Ballbesucher mussten sich von den wenig verbliebenen Aktivisten ausbuhen lassen. Diese wiederum konterten mit Sagern wie "Ihr seid's heuer aber wenige". Parallel zum Akademikerball haben die Grazer Grünen um 19.00 Uhr zu einem "Fest für eine offene Stadt" ins Orpheum geladen um "gemeinsam ein Zeichen gegen Rechts" zu setzen, wie die Grünen angekündet hatten.

Gegen 21.00 Uhr war der Ausgang des Abends noch offen: Im Jahr 2015 hat es rund um den Akademikerball und die Proteste mit rund 900 Teilnehmern zwei Verletzte gegeben, 14 Personen wurden damals vorübergehend festgenommen. Im Vorjahr verlief der Abend ruhiger, wenn auch mit vereinzelten Störaktionen und einigen vorübergehenden Festnahmen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.11.2018 um 01:51 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/grazer-akademikerball-mit-platzsperre-und-friedlicher-demo-506242

Schlagzeilen