Innenpolitik

Grüne Kritik an Kanzler Kurz im Wien-Wahlkampf: "Die türkise Partei agiert eiskalt"

Sie verhandelte Türkis-Grün mit und gilt als linkes Aushängeschild der Grünen: Wiens Vizebürgermeisterin Birgit Hebein spricht im SN-Interview über ihren Wiener Koalitionspartner SPÖ, die Flüchtlinge von Moria und die Frage, ob sie den türkis-grünen Regierungspakt heute noch einmal unterzeichnen würde.

Birgit Hebein will grüne Vizebürgermeisterin von Wien bleiben. Gut möglich, dass sich die Wiener SPÖ nach der Wahl aber für eine Koalition mit Türkis entscheidet. Alles ist offen.  SN/apa
Birgit Hebein will grüne Vizebürgermeisterin von Wien bleiben. Gut möglich, dass sich die Wiener SPÖ nach der Wahl aber für eine Koalition mit Türkis entscheidet. Alles ist offen.

Seit 2010 regieren die tendenziell weit links stehenden Wiener Grünen an der Seite der SPÖ in der Bundeshauptstadt mit. Im Gegensatz zum Bund, wo die Grünen seit Jahresbeginn mit der ÖVP regieren. Ein Spagat, mit dem Wiens Grünen-Chefin und Vizebürgermeisterin Birgit Hebein vertraut ist, verhandelte sie doch den türkis-grünen Koalitionspakt mit. Im SN-Interview erklärt sie, warum sie in Wien mit der SPÖ auch nach der Wahl am 11. Oktober koalieren möchte, warum sie es bedauert, dass sich die SPÖ nicht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.09.2020 um 08:07 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/gruene-kritik-an-kanzler-kurz-im-wien-wahlkampf-die-tuerkise-partei-agiert-eiskalt-92914645