Innenpolitik

Höchstgericht erlaubt Beihilfe zum Suizid

Der Verfassungsgerichtshof beendet die Kriminalisierung der Hilfeleistung zum Selbstmord. Er leitet diese Entscheidung aus dem Recht auf Selbstbestimmung ab. Tötung auf Verlangen bleibt dagegen weiterhin strafbar.

 SN/apa (dpa/zb/archiv)

Sechs Monate haben sich die Richter am Verfassungsgerichtshof (VfGH) Zeit genommen, um über eine der wohl schwierigsten juristischen und moralischen Fragen zu entscheiden: Soll die Sterbehilfe in Österreich liberalisiert werden? Seit Freitagabend ist klar, dass die Antwort lautet: zum Teil. Denn die Höchstrichter haben jene Bestimmung aufgehoben, die die Hilfe zum Selbstmord unter Strafe stellt.

Erkenntnis

Konkret geht es um eine Bestimmung in Paragraf 78 Strafgesetzbuch, wonach sich jemand strafbar macht, der einem anderen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.01.2022 um 04:05 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/hoechstgericht-erlaubt-beihilfe-zum-suizid-96877708