Innenpolitik

Identitären-Demos am Wiener Kahlenberg und Gegenmärsche

Die rechtsextremen Identitären wollen am Samstag wieder am Kahlenberg einen Gedenkzug in Erinnerung an die Schlacht von 1683 veranstalten, als ein polnisches Entsatzheer die Türken schlug und den Belagerungsring um Wien sprengte. Gleichzeitig finden unter dem Motto "Wien darf nicht Chemnitz werden" Gegendemos statt.

Laut Polizeisprecher Paul Eidenberger wollen die Sicherheitskräfte vor allem ein Zusammentreffen der gegnerischen Gruppen vermeiden. Die Identitären haben zwei Märsche angemeldet, die abends mit Fackeln vom Kahlenberg zum Cobenzl bzw. zum Leopoldsberg führen sollen. Bereits ab 11.00 Uhr haben sie Standkundgebungen am Kahlenberg und am Cobenzl angemeldet.

Die Gegendemonstranten haben von 16.00 bis 18.00 Uhr eine Standkundgebung beim Bahnhof Heiligenstadt angemeldet. Dann soll es einen Marsch über die Himmelstraße und die Cobenzlgasse bis zum Cafe Luftschloss am Cobenzl geben, wo die Schlusskundgebung geplant ist. Weitere Details zu den Demos und den Sicherheitsmaßnahmen will die Polizei am Samstagvormittag bekanntgeben.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.08.2019 um 03:07 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/identitaeren-demos-am-wiener-kahlenberg-und-gegenmaersche-39763642

Schlagzeilen