Innenpolitik

Im Coronajahr gibt's keinen Lehrplan-Dienst nach Vorschrift

Warum es so viel wichtiger ist, die Kinder gut durch dieses Schuljahr zu bringen, als den Stoff durchzubringen.

 SN/www.picturedesk.com

"Die Kinder lernen derzeit jeden Tag - aber halt Sachen, die nicht im Lehrplan standen. Über sich, über Familie, über die Gesellschaft, über Umgangsformen, über Onlinewelten, über Selbstmanagement und über viele andere Themen." Das sagt Bildungsforscher Stefan Hopmann im SN-Gespräch zu Lehrplanzwängen und coronabedingten Stofflücken. Vom zwanghaften Lehrplan-Abarbeiten hält Hopmann wenig: "Stoff-Durchkriegen ist Quatsch."

Pädagogen, Schüler und Eltern kämpfen gegen die Windmühlen ausgefallener Präsenzunterrichtsstunden, technischer Probleme und des gedrängten Schichtbetriebs, der teils erst wieder dazu benutzt wird, in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 14.04.2021 um 12:23 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/im-coronajahr-gibt-s-keinen-lehrplan-dienst-nach-vorschrift-100347283