Innenpolitik

Immer weniger sind tauglich für den Wehr- und Zivildienst

Geburtenschwache Jahrgänge und der hohe Anteil an Untauglichen führen zu einem Engpass an Zivildienern. Eine Teiltauglichkeit soll bewirken, dass mehr Männer für den Wehr-, vor allem aber den Zivildienst zur Verfügung stehen.

Auch Zivildiener müssen militärisch voll tauglich sein. Die Regierung möchte das nun ändern. SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Auch Zivildiener müssen militärisch voll tauglich sein. Die Regierung möchte das nun ändern.

Die Zahl der Stellungspflichtigen sinkt weiter: Etwas mehr als 44.800 waren es 2019, um fast 1700 weniger als im Jahr davor - und um rund 12.000 weniger als noch Mitte der 2000er Jahre. Waren damals aber noch rund 70 Prozent der jungen Männer - etwa 39.300 - tauglich, sank der Anteil unterdessen auf zwei Drittel. Im vergangenen Jahr wurden gut 29.800 Männer als tauglich eingestuft, um fast 10.000 weniger als vor 15 Jahren.

Was tun gegen den hohen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 04:17 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/immer-weniger-sind-tauglich-fuer-den-wehr-und-zivildienst-82983388