Innenpolitik

Julia Herr: "Die SPÖ muss wieder glaubwürdig werden"

Die Sozialdemokratie steckt nicht erst seit der vergangenen Nationalratswahl in einer Krise. Die rote Parteijugend will die SPÖ deshalb radikal verändern.

Julia Herr. SN/APA/BARBARA GINDL
Julia Herr.

21,2 Prozent. Das ist das schlechteste Ergebnis, das die SPÖ in der Zweiten Republik bei einer Nationalratswahl erreicht hat. Die Vorsitzende der Sozialistischen Jugend, Julia Herr (26), zieht erstmals in den Nationalrat ein, will die SPÖ neu organisieren und sie auf jeden Fall auf der Oppositionsbank sehen.

Sie haben vergangene Woche für Wirbel gesorgt, weil Sie die Abstimmung über Christian Deutsch als neuen Bundesgeschäftsführer vorzeitig verlassen haben. Sie fanden die Diskussion sinnlos. Warum? Julia Herr: Wir haben das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 02:01 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/julia-herr-die-spoe-muss-wieder-glaubwuerdig-werden-77428843