Innenpolitik

Kärnten prüft 624 mögliche Doppelstaatsbürgerschaften

Das Land Kärnten hat am Dienstag eine Liste mit möglichen illegalen österreichisch-türkischen Doppelstaatsbürgern vom Innenministerium erhalten. Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) sagte, man werde die Daten der 624 Personen mit Wohnsitz in Kärnten nun prüfen und gegebenenfalls eine Aberkennung der österreichischen Staatsbürgerschaft einleiten.

Beauftragt mit der Überprüfung ist die Unterabteilung Staatsbürgerschaft. Diese werde die Liste - die Daten stammen von einem anonym übermittelten Datenstick - zuerst darauf überprüfen, ob die genannten Personen überhaupt eine österreichische Staatsbürgerschaft besitzen. Erste Stichproben hätten dabei bereits negative Ergebnisse gebracht, es handelte sich um lediglich türkische Staatsbürger, hieß es in der Aussendung des Landes.

Er nehme die Sache jedenfalls sehr ernst, meinte Kaiser. "Mit der österreichischen Staatsbürgerschaft spielt man nicht - weder seitens jener, die sie sich illegal aneignen, noch seitens jener, die sich aus anonym geäußerten Verdachtsmomenten heraus politische Vorteile erhoffen."

Quelle: APA

Aufgerufen am 16.08.2018 um 08:10 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/kaernten-prueft-624-moegliche-doppelstaatsbuergerschaften-12444760

Schlagzeilen