Innenpolitik

Kein Kurzauftritt des Kanzlers vor dem Ibiza-U-Ausschuss

Kurz kann sich diesmal im Ibiza-U-Ausschuss entschlagen. Doch die Befragung wird dauern, denn der Ibiza-Akt ist dicker geworden.

Bundeskanzler Sebastian Kurz am 24. Juni 2020 auf dem Weg zum U-Ausschuss.  SN/www.picturedesk.com
Bundeskanzler Sebastian Kurz am 24. Juni 2020 auf dem Weg zum U-Ausschuss.

Die letzte Frage beim ersten Auftritt von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) im Ibiza-U-Ausschuss konnte nicht mehr ganz gestellt werden. Der Vorsitzende Wolfgang Sobotka (ÖVP) beendete die Befragung des Kanzlers damals mit dem Hinweis, dass die Fragezeit nach vier Stunden zu Ende sei. So steht es im Protokoll.

Fast genau ein Jahr später ist Kurz abermals vor den U-Ausschuss geladen und eine der Grundlagen für die zweite Befragung am Donnerstag durch die Abgeordneten wird eben das Befragungsprotokoll aus dem ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2021 um 09:37 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/kein-kurzauftritt-des-kanzlers-vor-dem-ibiza-u-ausschuss-105968338