Innenpolitik

Kein Vorschlag für eine EU-Kommissarin

Österreich erfüllt Ursula von der Leyens Wunsch nicht, ihr ausreichend Frauen für die Kommission vorzuschlagen. Es bleibt bei Johannes Hahn.

Johannes Hahn.  SN/APA/ROLAND SCHLAGER
Johannes Hahn.

Nach der Wahl von Ursula von der Leyen zur neuen EU-Kommissionspräsidentin tritt in Wien Donnerstag früh die Übergangsregierung zu einer Sondersitzung zusammen, um den bisherigen österreichischen EU-Kommissar Johannes Hahn (ÖVP) für eine weitere Amtsperiode vorzuschlagen. Die Nominierung durch die Regierung, ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 29.05.2020 um 08:12 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/kein-vorschlag-fuer-eine-eu-kommissarin-73554910