Innenpolitik

Keine klaren Regeln für das Kopftuch

Das Kopftuch im öffentlichen Dienst ist weder ausdrücklich verboten noch ausdrücklich erlaubt. Der Bildungsminister will diese "österreichische Lösung" nachschärfen, die Richterpräsidentin fordert eine Klarstellung.

Die österreichischen Höchstgerichte haben sich bisher nicht grundsätzlich zum Kopftuch geäußert.  SN/APA/BARBARA GINDL
Die österreichischen Höchstgerichte haben sich bisher nicht grundsätzlich zum Kopftuch geäußert.

Ein "weltanschaulich, ideologisch und religiös neutrales Auftreten": Das erwartet sich Bildungsminister Heinz Faßmann von öffentlich Bediensteten in Österreich. Anlass für diese Feststellung in den "Salzburger Nachrichten" war das geplante Kopftuchverbot für Volksschülerinnen. Am Dienstag tagte dazu der Unterrichtsausschuss. Faßmann sprach ...

30 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.10.2019 um 05:31 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/keine-klaren-regeln-fuer-das-kopftuch-67497835