Innenpolitik

Keine Mandatsverschiebungen mehr bei AK-Wahl in Kärnten

Am Montag ist das endgültige Ergebnis der Arbeiterkammerwahl in Kärnten bekanntgegeben worden. Gegenüber dem vorläufigen Ergebnis vom vergangenen Donnerstag kam es zu keinen Verschiebungen mehr, die Sozialdemokratischen GewerkschafterInnen fuhren mit 77,6 Prozent (2014: 76,9) einen klaren Sieg ein. Auch bei den übrigen Fraktionen gab es durch die 518 Wahlkarten keine Änderungen mehr.

Auf dem zweiten Platz landeten die Freiheitlichen Arbeitnehmer mit 13,1 Prozent (2014: 8,5), gefolgt vom ÖAAB mit 5,7 Prozent (2014: 5,2), den Grünen mit 2,6 Prozent (2014: 5,4) und dem 2014 nicht angetretenen Gewerkschaftlichen Linksblock, der ein Prozent erreichte. Die FSG erhält 56 der 70 Mandate in der Vollversammlung, die Freiheitlichen neun, der ÖAAB vier und die Grünen ein Mandat.

Leicht gestiegen ist mit den Wahlkarten die Wahlbeteiligung, und zwar von 38,5 auf 38,8 Prozent. Laut Wahlkommissär Gerhard Jesernig von der Landeswahlbehörde haben insgesamt 66.066 der 170.268 Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.

Quelle: APA

Aufgerufen am 22.10.2019 um 01:39 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/keine-mandatsverschiebungen-mehr-bei-ak-wahl-in-kaernten-67437730

Kommentare

Schlagzeilen