Innenpolitik

Kindergärten: Warten auf klare Anweisungen

Die Regierung schickt Doppelbotschaften aus: Die Kindergärten sind offen, aber nur wenige Kinder sollen kommen. Die Unsicherheit der Eltern ist groß, viele kehren in die Arbeit zurück.

 SN/afp

Mehr als 365.000 Kinder - vom Krabbel- bis zum Teenageralter - besuchen im Normalfall Betreuungseinrichtungen; der Großteil von ihnen, rund 223.000, Kindergärten. Während des totalen Herunterfahrens des öffentlichen Lebens waren die österreichweit mehr als 9300 Betreuungseinrichtungen (Krippen, Kleinkindgruppen, Kindergärten, altersgemischte Einrichtungen, Horte) kaum besucht. Je nach Bundesland waren 0,5 bis zwei Prozent der Kinder in institutioneller Betreuung.

Das hat sich seit Dienstag nach Ostern ein wenig geändert: Damals traten erste Lockerungen in Kraft. Die meisten Handelsbetriebe sperrten wieder ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 09:59 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/kindergaerten-warten-auf-klare-anweisungen-86592523