Innenpolitik

Kogler sichert Beamten Gehaltsverhandlungen im Herbst zu

Im Gegensatz zu den Metallern, wo die Arbeitgeber die heurige KV-Verhandlungsrunde auf nächstes Jahr verschieben wollen, sind der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst am Mittwoch Gehaltsverhandlungen für die Beamten zugesichert worden. Es werde keine Verschiebung geben, hieß es auf APA-Anfrage im Büro des zuständigen Ministers, Vizekanzler Werner Kogler. Die Verhandlungen sollen im Herbst stattfinden, einen konkreten Termin gibt es vorerst allerdings noch nicht.

Laut Kogler wird es keine Verschiebung geben SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Laut Kogler wird es keine Verschiebung geben

Klar ist jedoch, dass die Gespräche nicht vor Mitte bis Ende Oktober starten werden, weil traditionellerweise neben dem Wirtschaftswachstum die abgerechnete Inflationsrate für die ersten drei Quartale als Basis herangezogen werden soll. Und diese wird nicht früher vorliegen.

GÖD-Vorsitzender Norbert Schnedl hatte Anfang September so wie jedes Jahr in einem Brief an Kogler um die Aufnahme der Gehaltsverhandlungen ersucht. Eine konkrete Forderung hatte er darin wie üblich noch nicht erhoben. Er will aber eine dauerhafte Kaufkraftsteigerung sowie eine Abgeltung der besonderen Herausforderungen und des "enormen Einsatzes" der Beamten zur Bewältigung der Corona-Pandemie. Im Vorjahr hatten die Beamten eine Gehaltserhöhung im Schnitt um 2,3 Prozent erhalten.

Quelle: APA

Aufgerufen am 25.11.2020 um 11:47 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/kogler-sichert-beamten-gehaltsverhandlungen-im-herbst-zu-93204676

Kommentare

Schlagzeilen