Jetzt ist keine Zeit für taktische Spielchen

Zu viel Angst geschürt - oder zu wenig? Zu früh den Shutdown beendet - oder zu spät? Die Regierung kann sich aussuchen, von welcher Seite sie kritisiert wird.

Autorenbild
Im Gegensatz zu diesen Demonstranten ist laut Umfragen die Mehrzahl der Österreicher mit dem Krisenmanagment des Bundeskanzlers zufrieden.  SN/APA/HANS PUNZ
Im Gegensatz zu diesen Demonstranten ist laut Umfragen die Mehrzahl der Österreicher mit dem Krisenmanagment des Bundeskanzlers zufrieden.

Zuletzt reagierte Bundeskanzler Sebastian Kurz schon leicht genervt, als er im TV-Interview wieder einmal auf die hervorragenden Umfragezahlen der ÖVP und die damit einhergehenden Neuwahlspekulationen angesprochen wurde. Die einzigen Zahlen, die ihn interessierten, seien die Infiziertenzahlen aufgrund der Coronapandemie, erklärte der Kanzler, und an Neuwahlen verschwende er keinen Gedanken.

Nun ja. Vor exakt einem Jahr hätte Sebastian Kurz Neuwahlspekulationen ebenso energisch zurückgewiesen, aber zwei Wochen darauf - am 17. Mai - ereilte ihn Ibiza. Es folgten die Abwahl ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.09.2020 um 07:11 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/kollers-klartext-jetzt-ist-keine-zeit-fuer-taktische-spielchen-87066919