Innenpolitik

Kurz im Interview: Keine Angst vor Sanktionen

Minister Kurz: Verpflichtende gemeinnützige Arbeit für Asylberechtigte, weniger Sozialleistungen bei Integrationsunwilligkeit.

Kurz im Interview: Keine Angst vor Sanktionen SN/APA/HERBERT PFARRHOFER
Nur weil jemand bei uns einen Antrag auf Asyl stellt, heißt das noch nicht, dass er ein guter Mensch ist, sagt Minister Kurz.

SN: Die ÖVP stellt am Mittwoch bei einer Enquete die Frage, ob Österreich eine "Leitkultur" braucht. Wie lautet Ihre Antwort?
Sebastian Kurz: Für mich geht es darum, dass wir das, was unsere Gesellschaft ausmacht, hochhalten und bewahren. Wir leben in einem Land, das durch Christen- und Judentum sowie die Aufklärung geprägt ist. So ist ein festes Wertefundament entstanden, das uns zusammenhält. Dieses Wertefundament ist teilweise in der Verfassung und in Gesetzen verankert, geht aber auch darüber hinaus und bildet die Basis für ein Zusammen leben, wie wir es kennen, schätzen und bewahren sollten.
SN: Könnten Sie einige Bestandteile dieses Wertefundaments definieren?
Da sind einmal die in unserer Verfassung verankerten Grundwerte: Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, Gleichstellung von Mann und Frau. Darüber hinaus gibt es Grundregeln des Zusammenlebens - wie man sich begegnet, wie man miteinander umgeht. Es geht um einen Grundrespekt gegenüber der Individualität und gegenüber Andersdenkenden. Das gibt unserem Zusammenleben den Feinschliff.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.09.2018 um 09:20 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/kurz-im-interview-keine-angst-vor-sanktionen-884806