Innenpolitik

KZ-Überreste werden zur Gedenkstätte

Türkis-Grün bekennt sich zum "Ankauf" und zur "Weiterentwicklung der Gedenkstätte Mauthausen-Gusen". Was Polen damit zu tun hat und warum der Umgang mit dem Gedenken in Gusen seit Jahren für Zündstoff sorgt.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei der Gedenkfeier in Gusen im Mai 2017. Im Hintergrund das Memorial und die Wohnhäuser, die sich auf dem ehemaligen KZ-Areal befinden.  SN/kz-gedenkstätte mauthausen/stephan matyus
Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei der Gedenkfeier in Gusen im Mai 2017. Im Hintergrund das Memorial und die Wohnhäuser, die sich auf dem ehemaligen KZ-Areal befinden.

Wenn Bundespräsident Alexander Van der Bellen zum Gedenken an den 75. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz am 27. Jänner nach Polen fährt, wird das, was er mitbringt, die polnische Regierung wohl milde stimmen. Denn im Regierungspakt von Türkis-Grün steht: ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 22.01.2020 um 09:07 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/kz-ueberreste-werden-zur-gedenkstaette-81992311