Der tägliche Corona-Streit raubt uns die Kraft

Mit Einigkeit könnten wir bessere Ergebnisse im Kampf gegen Covid-19 erzielen. Derzeit kämpft jedoch jeder gegen jeden.

Autorenbild
Hau auf Dich, hau auf mich... SN/thomas wizany
Hau auf Dich, hau auf mich...

Was viele von uns nach einem Jahr Pandemie am meisten fertigmacht, ist diese zähe Unsicherheit. Immer ist alles anders. Niemand weiß wirklich etwas Genaues über das Virus. Doch jeder redet gescheit daher. Es sind stets nur Momentaufnahmen, mit denen wir konfrontiert werden. Oft widersprechen sie einander. Das fördert Diskrepanzen zutage, die uns zweifeln lassen und die Polarisierung der Gesellschaft vorantreiben, sodass keiner mehr dem anderen über den Weg traut. Hasspostings, Hetzdemos, Einschränkungen der Freiheitsrechte, aber auch die Verunglimpfung besorgter Bürgerinnen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.10.2021 um 06:12 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-der-taegliche-corona-streit-raubt-uns-die-kraft-100916677