Die Landeshauptleute sind die wahren Bundesräte

Offiziell gibt es die Konferenz der Landeshauptleute gar nicht. In Wahrheit verkörpert sie die Macht der Länder.

Autorenbild

Seit 1. Juli ist der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer ein halbes Jahr lang Vorsitzender einer der eigenartigsten politischen Organisationen Österreichs. Auf dem Papier existiert das Gremium gar nicht, die Sitzungen finden immer hinter verschlossenen Türen statt, alle Beschlüsse dürfen nur einstimmig gefasst, aber niemals veröffentlicht werden. Die illustre Tafelrunde ist in der Verfassung nicht vorgesehen, entfaltet aber in der Realität enorme politische Wirkung. Die Rede ist von der Landeshauptleutekonferenz, die neben dem offiziellen Bundesrat die inoffizielle, aber eigentliche Länderkammer Österreichs ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2021 um 01:21 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-die-landeshauptleute-sind-die-wahren-bundesraete-89657689