Griff in die Trickkiste der Steinzeit-Propaganda

Des Kanzlers Attacke auf die grüne Umweltpolitik mag rhetorisch ausgefeilt sein. Hilfreich für das Klima ist sie nicht.

Autorenbild
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). SN/APA/HERBERT NEUBAUER/HERBERT NEU
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP).

Inhaltlich gesehen war der Spruch voll daneben. Kein Mensch will, wie Kanzler Sebastian Kurz bei einem Besuch hinter dem Arlberg suggerierte, "zurück in die Steinzeit". Selbst die hartgesottenen Vertreter europäischer Wirtschaftsverbände haben sich von diesem Zerrbild längst verabschiedet. Niemand singt noch das Hohelied von der absoluten Askese, niemand treibt uns mit dem erhobenen Zeigefinger zurück ans Lagerfeuer, nicht einmal die grünsten Grünen. Die aktuellen Klimaschutzprojekte und Klimaziele, die in der EU geplant und im österreichischen Regierungsabkommen längst paktiert sind, sollen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.08.2021 um 04:13 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-griff-in-die-trickkiste-der-steinzeit-propaganda-106950280