"Hoamatland" braucht Bundesparteien nicht

Warum das Ergebnis der Landtagswahl in Oberösterreich hausgemacht sein wird und nicht von Wien abhängt.

Autorenbild

Landtagswahlen in Österreich werden gern als Stimmungstest für die bundespolitische Lage betrachtet. Meist sind sie das gar nicht, weil die Menschen sehr wohl zu unterscheiden wissen, ob sie ihren Landtag oder den Nationalrat wählen. Gegen- oder Rückenwind aus Wien spielt meistens nur eine kleine Nebenrolle. Ob in Landtagswahlkämpfen gehäuft Bundespolitiker auftreten oder nicht, wirkt sich kaum auf das Ergebnis aus, gibt aber zumindest einen Einblick in die jeweiligen parteiinternen Befindlichkeiten.

Am Beispiel Oberösterreich, das am 29. September zur ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.10.2021 um 11:08 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-hoamatland-braucht-bundesparteien-nicht-107500855