So sind wir Österreicherinnen und Österreicher

Wenn jemand im Straßengraben liegt, helfen wir. So lehren wir es schon die Kinder in diesem Land.

Autorenbild
Kanzler Sebastian Kurz. SN/AP
Kanzler Sebastian Kurz.

Der Spruch aus dem Talmud, wonach derjenige, der einen Menschen rettet, die ganze Welt rettet, ist zutiefst wahr. Ein solcher Mensch öffnet der Hoffnung die Tür. Er zeigt, dass es einen Nächsten gibt, dem man vertrauen kann. Nicht mehr und nicht weniger. Das ist in der Debatte um die Aufnahme oder besser Nichtaufnahme von Kindern, die nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos obdachlos auf der Straße hausen, wichtig.

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz bleibt in dieser Sache ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 11:33 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-so-sind-wir-oesterreicherinnen-und-oesterreicher-92812981