So wollen wir eigentlich nicht sein

Postenschacher in der Regierung, Possen im Parlament: Darf man höflichst um eine Politik bitten, die diesen Namen verdient?

Autorenbild
Finanzminister Gernot Blümel im Ibiza-U-Ausschuss. SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Finanzminister Gernot Blümel im Ibiza-U-Ausschuss.

Österreich wird in diesen Tagen bis zur Kenntlichkeit enthüllt. Die Ermittlungen rund um Ibiza haben Dinge zutage gefördert und Entwicklungen sichtbar gemacht, die ein Wort, das der Bundespräsident auf dem Höhepunkt der Ibiza-Krise geprägt hat, Lügen strafen. So sind wir nicht, sagte Alexander Van der Bellen damals. Sind wir etwa doch so?

Ein Minister, der seinen Protegé mit einem der lukrativsten Jobs im staatlichen Einflussbereich versorgt und ihm vorher, quasi als Job-Description, schreibt: "Du bist Familie." Höchste Regierungsfunktionäre, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.04.2021 um 09:38 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-so-wollen-wir-eigentlich-nicht-sein-102109762