Vorsicht vor den Schwarz-Weiß-Malern in der Coronakrise

Jeder möchte lieber heute als morgen zurück in die Normalität. Umso wichtiger ist es dabei, einen kühlen Kopf zu bewahren.

Autorenbild

Die Wahrheit hat in der Coronakrise mitunter eine kurze Halbwertszeit. Das, was heute noch als ziemlich sicher galt, kann morgen schon wieder überholt sein. Denn die einzige Gewissheit, die es in dieser Krise gibt, ist vielfach große Ungewissheit.

Das neue Virus wird mit einer in dieser Form einzigartigen Intensität und Schnelligkeit erforscht. Einzigartig ist auch die Arbeitsweise. Aufgrund des großen Zeitdrucks werden wissenschaftliche Studien nicht in der gewohnten Weise in Fachpublikationen nach einer Prüfung von unabhängigen Experten veröffentlicht. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.11.2020 um 04:35 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-vorsicht-vor-den-schwarz-weiss-malern-in-der-coronakrise-86765110