Warum der Spritpreis eine so große Rolle spielt

Nicht alle Preiserhöhungen werden als gleich schmerzhaft empfunden. Tarife für Sprit und Energie gehören zu den sensibelsten.

Autorenbild
 SN/bplungau

Es gibt Preissteigerungen, die tun besonders weh. Nicht nur, weil die Mehrausgaben tatsächlich im knappen Haushaltsbudget fehlen, sondern auch, weil das, was auf einmal zu zahlen ist, deutlich sichtbar wird, man an den neuen Zahlen im wahrsten Sinn des Wortes nicht vorbeikommt. Die Tarife für Benzin und Diesel zählen zu dieser Kategorie. Sie sind im öffentlichen Raum permanent präsent, leuchten weit von den hohen Anzeigetafeln aller Tankstellen. Da gibt es kein Entrinnen. Andere "Anpassungen", wie Preiserhöhungen im Marketingdeutsch genannt werden, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.05.2022 um 11:22 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-warum-der-spritpreis-eine-so-grosse-rolle-spielt-118734856