Warum es die "richtige" Coronapolitik nicht gibt

Egal, was die Regierung tut: Jede Coronamaßnahme zieht Folgeschäden nach sich. Das Dilemma ist nicht wirklich aufzulösen.

Autorenbild
Schwieriges Regieren in der Pandemie: Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler.  SN/www.picturedesk.com
Schwieriges Regieren in der Pandemie: Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler.

Die Rückkehr in den Vollbetrieb an den Schulen komme zu früh, warnte dieser Tage Michael Wagner, Mikrobiologe an der Uni Wien. Die Rückkehr in den Vollbetrieb an den Schulen komme zu spät, warnen seit Monaten Pädagoginnen und Schulpsychologen. Und beide Seiten haben recht. Denn einerseits sind volle Klassenzimmer potenzielle Coronacluster. Doch andererseits sind leere Klassenzimmer eine Katastrophe für eine ganze Schülergeneration.

In diesem nicht wirklich aufzulösenden Dilemma findet seit mehr als einem Jahr Coronapolitik statt. Vom virologischen Standpunkt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2021 um 10:12 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-warum-es-die-richtige-coronapolitik-nicht-gibt-103320892