Wenn der Regierung die Luft ausgeht

Die Regierung lässt die coronageplagten Menschen zwei weitere Tage zappeln. Hat sie keinen Plan - oder ist genau das ihr Plan?

Autorenbild

Abwechslung ist die Würze der Pandemie. Und so trat am Donnerstag im Bundeskanzleramt nicht das übliche virologische Quartett zwecks Coronawelterklärung vor die Kameras, sondern (neben Kanzler und Gesundheitsminister) zwei ausgewiesene Experten. Zwei männliche Experten im Übrigen, und man fragt sich, wo die zahlreichen Virologinnen und Epidemiologinnen bleiben, über die dieses Land verfügt. Die Deutung der Krise, die nicht zuletzt den Frauen große Lasten auferlegt, bleibt auch dann fest in Männerhand, wenn der Vizekanzler und der Innenminister ihre Plätze in der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 08:17 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-wenn-der-regierung-die-luft-ausgeht-94878991