Wenn der Schulterschluss vorbei ist

SPÖ, FPÖ und Neos machen Umfragekaiser Kurz nicht länger die Mauer. Gut so. Demokratie braucht die politische Kontroverse.

Autorenbild

Bundeskanzler Sebastian Kurz spricht gern von der "neuen Normalität", an die wir uns in der Zeit der (wie wir hoffen) bald abflauenden Coronakrise gewöhnen müssen. In der Politik ist die neue Normalität bereits eingetreten, und siehe: Es handelt sich um die wohlbekannte alte Normalität. Soll heißen: Die Regierung regiert, die Opposition kritisiert.

Mancher mag bedauern, dass die Tage des nationalen Schulterschlusses, da Regierung und Opposition in Sekundenschnelle und in blindem Einvernehmen weitreichende Gesetzesbeschlüsse durch das Parlament winkten, vorbei ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.09.2020 um 09:22 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-wenn-der-schulterschluss-vorbei-ist-86500351