Wenn die Regierung niest, kriegt die SPÖ Schnupfen

Wie man als Partei aus der Sachfrage der Impfpflicht ohne Not eine interne Machtfrage macht.

Autorenbild
Der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil sorgt innerhalb der SPÖ immer wieder für Unruhe. SN/APA/HERBERT NEUBAUER/HERBERT NEU
Der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil sorgt innerhalb der SPÖ immer wieder für Unruhe.

Das klassische Beispiel einer dysfunktionalen Oppositionspolitik datiert aus dem Jahr 1976. In Wien stürzte die Reichsbrücke ein. Zurück trat daraufhin aber nicht etwa der Wiener SPÖ-Bürgermeister. Nein, zurück trat der Chef der oppositionellen Wiener ÖVP.

Mit umgekehrten Vorzeichen passiert derzeit genau das Gleiche: Die türkis-grüne Regierung plagt sich mit der Durchsetzung der von ihr angekündigten Impfpflicht. Offenen Streit gibt es darüber aber nicht bei ÖVP und Grünen, sondern in der SPÖ.

Anders gesagt: Wenn die Regierung ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.01.2022 um 02:48 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-wenn-die-regierung-niest-kriegt-die-spoe-schnupfen-115419943