Innenpolitik

"Lieber Cousin Herbert": Sie kritisiert Minister Kickl hart

Verwandte kann man sich eben nicht aussuchen, sagt sich Daniela Kickl. Seit einem Jahr kommentiert sie daher die Politik ihres Cousins, Innenministers Herbert Kickl, in "Brieferln".

Daniela Kickl wettert mit Ironie gegen die Politik ihres Cousins. Rückmeldung bekam sie keine von ihm – ein Treffen fände sie erfreulich. SN/andreas javernik
Daniela Kickl wettert mit Ironie gegen die Politik ihres Cousins. Rückmeldung bekam sie keine von ihm – ein Treffen fände sie erfreulich.

Kanzler Sebastian Kurz nennt sie den "Bundesmaturanten", Vizekanzler Heinz-Christian Strache den "Zahntechniker" und mit dem Innenminister führt sie eine beharrliche, wenngleich einseitige Korrespondenz: Daniela Kickl, Cousine des FPÖ-Politikers, hat ihr mittlerweile 138. "Brieferl" an ihn veröffentlicht.

Es erscheint wie die anderen auch auf ihrer Homepage. Freude dürfte der blaue Minister damit keine rechte haben, denn die 48-Jährige geht mit ihm, seinen Aussagen und der politischen Führungsriege des Landes insgesamt jedes Mal hart ins Gericht. Denn dem Sozialabbau, den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 06:56 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/lieber-cousin-herbert-sie-kritisiert-minister-kickl-hart-61095277