Innenpolitik

Mehrheit hält heimisches Schulsystem für sozial ungerecht

Laut einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage im Auftrag der Volkshilfe (1.000 persönliche Interviews, drei Prozent Schwankungsbreite) hält die Mehrheit der Österreicher das Schulsystem für ungerecht: 58 Prozent sehen schlechtere Chancen für sozial benachteiligte Kinder, 63 Prozent geben den Kindern von Akademikern deutlich höhere Chancen auf einen Uni-Abschluss.

Mehrheit hält heimisches Schulsystem für sozial ungerecht SN/APA (dpa)/Peter Steffen
58 Prozent sehen schlechtere Chancen für sozial benachteiligte Kinder.

Weitere Ergebnisse des "Volkshilfe Sozialbarometers": 69 Prozent der Befragten fänden es besser, wenn Kinder unterschiedlicher sozialer Herkunft gemeinsam in einer Klasse sind. Jeweils 84 Prozent sind außerdem der Meinung, dass vor allem mehr Lernbetreuung und Nachhilfe an Schulen, Deutschförderung sowie eine bessere Ausstattung von Schulen in benachteiligten Gebieten das Schulsystem gerechter machen würden. Eine Mehrheit (57 Prozent) plädiert zudem für die flächendeckende Einführung von Ganztagsschulen.

Neben der flächendeckenden Einführung der gemeinsamen und ganztätigen Schule brauche es qualifizierte und entsprechend geschulte Lehrer sowie eine besonders gute Ausstattung von Schulen in sozial benachteiligten Gebieten, forderten Volkshilfe-Direktor Erich Fenninger und -Präsidentin Barbara Gross in der Aussendung.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.09.2018 um 04:52 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/mehrheit-haelt-heimisches-schulsystem-fuer-sozial-ungerecht-1147072

Schlagzeilen