Innenpolitik

Ministerin Raab: Frauen sollen die freie Wahl haben

Die neue Frauenministerin Susanne Raab mag "Etikettierungen" nicht. Als Integrationsministerin hat sie ein klares Motto: Integration durch Leistung.

Susanne Raab (ÖVP), 35 Jahre alt, sieht sich als Kämpferin für Frauen, will ihnen aber nicht vorschreiben, wie sie leben sollen. SN/bka/aigner
Susanne Raab (ÖVP), 35 Jahre alt, sieht sich als Kämpferin für Frauen, will ihnen aber nicht vorschreiben, wie sie leben sollen.

Susanne Raab (ÖVP), zuletzt die für Integration zuständige Sektionschefin im Außenamt, ist neue Frauen- und Integrationsministerin.

Sozialminister Rudi Anschober hat dieser Tage in einem SN-Interview erklärt, wie sehr er Sie schätzt. Susanne Raab: Das freut mich.

...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 24.02.2020 um 06:49 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/ministerin-raab-frauen-sollen-die-freie-wahl-haben-82142110

karriere.SN.at