Innenpolitik

Mit der "Lucona" beginnt eine Staatsaffäre

Der tiefe Fall von Udo Proksch, einer schillernden Figur aus der Wiener Szene.

Der „Fall Lucona“ brachte Udo Proksch wegen sechsfachen Mordes ins Gefängnis. SN/votava
Der „Fall Lucona“ brachte Udo Proksch wegen sechsfachen Mordes ins Gefängnis.

Ein Massengutfrachter kann zu einer Staatsaffäre werden. Besser gesagt: Die Explosion auf dem Schiff "Lucona" am 23. Jänner 1977 im südindischen Ozean sollte sich im Laufe der Zeit zu einem spektakulären Kriminalfall mit politischen Verflechtungen ausweiten. Bei der Explosion starben sechs der zwölf Besatzungsmitglieder der "Lucona", gechartert war der Frachter von Udo Proksch, einer schillernden Figur der Wiener Gesellschaft.

Der in Rostock geborene Udo Proksch alias Serge Kirchhofer agierte unter anderem als Unternehmer, Netzwerker, Designer und als Prokurist ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2021 um 11:40 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/mit-der-lucona-beginnt-eine-staatsaffaere-36989350