Innenpolitik

Neos wollen die Migration in die EU neu regeln

Fachkräfte sollen laut den Pinken zukünftig leichter in die EU einwandern können.

„Geregelte Zuwanderung schafft Wohlstand“, sagt Neos-EU-Spitzenkandidatin Claudia Gamon. SN/apa
„Geregelte Zuwanderung schafft Wohlstand“, sagt Neos-EU-Spitzenkandidatin Claudia Gamon.

Das Thema Migration wird auch die kommende Wahl zum EU-Parlament bestimmen. Eine jüngst veröffentlichte Umfrage, die unter 46.000 EU-Bürgern vom European Council of Foreign Relations sowie dem Meinungsforschungsinstitut YouGov durchgeführt wurde, brachte allerdings ein überraschendes Ergebnis: In Teilen der EU wird die Auswanderung bzw. Abwanderung kritischer gesehen als die Einwanderung. Das trifft laut Umfrage vor allem auf die Länder am Rande Europas zu, die von der Wirtschaftskrise besonders betroffen waren. Zum Beispiel Spanien, Italien, Rumänien oder Polen.

Die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 05:49 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/neos-wollen-die-migration-in-die-eu-neu-regeln-69173536