Innenpolitik

Neutralität, NATO, Europa?

Der russische Angriff auf die Ukraine hat bewusst gemacht, wie schutzlos Österreich in Wahrheit ist. Wie man das ändern könnte, sollte rasch diskutiert werden, fordern Experten und Politiker.

Die österreichische Flagge. SN/www.imago-images.de
Die österreichische Flagge.

Liegt die Zukunft von Österreichs Sicherheit und Verteidigung in der Neutralität? Oder in der NATO? Oder in einer europäischen Armee? Diese Fragen, die durch den Ukraine-Krieg dramatisch an Aktualität gewonnen haben, brennen auch zahlreichen Prominenten unter den Nägeln. In einem offenen Brief fordern sie, wie berichtet, eine ernsthafte Debatte über die Sicherheits- und Wehrpolitik.

"Österreich muss weg vom Trittbrettfahrer-Image", wünscht sich einer der Unterzeichner des Briefs, Botschafter Michael Breisky. Schon beim EU-Beitritt hatte er die Neutralität mit Schwimmflügeln ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.05.2022 um 11:34 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/neutralitaet-nato-europa-121183051