Innenpolitik

Österreich kritisiert und unterstützt Mittelmeermisson "Sophia"

Bundeskanzler Sebastian Kurz will keine weitere EU-Rettungsmission im Mittelmeer. Das Bundesheer beteiligt sich derzeit noch an dem Einsatz.

Vor drei Jahren wurden 15 Elitesoldaten des österreichischen Bundesheeres entsandt. SN/bundesheer/pusch
Vor drei Jahren wurden 15 Elitesoldaten des österreichischen Bundesheeres entsandt.

Vermummte Soldaten in Reih und Glied, eine festliche Ansprache, Militärmusik. Als Österreich 15 Elitesoldaten des Jagdkommandos zur EU-Mittelmeermission "Sophia" verabschiedete, wurde der Einsatz von der damals rot-schwarzen Regierung noch als "wichtiger Beitrag im Kampf gegen die Schlepperkriminalität" gelobt. Das war im März 2017. Rund drei Jahre später kritisiert ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz die Militärmission scharf und stellt sich gegen eine Neuauflage der Mission im Mittelmehr. Sie findet derzeit nur aus der Luft stattfindet und nicht mehr auf hoher See vor der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 04:30 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/oesterreich-kritisiert-und-unterstuetzt-mittelmeermisson-sophia-82988944