Innenpolitik

ÖVP-Vorstandssitzung löst Spekulationen aus

Regierungsumbildung - oder auch nicht. "Reine Routinesitzung", lautet die offizielle Lesart der ÖVP vor ihrem nachweihnachtlichen Treffen.

Der Umstand, dass ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner die für 22. Jänner geplante Sitzung des ÖVP-Parteivorstands auf den 8. Jänner vorverlegt hat, löste Aufregung unter politischen Bescheidwissern aus. Einige davon erwarten eine Umbildung des schwarzen Regierungsteams, was ein Sprecher der Partei am Montag auf SN-Anfrage aber in Abrede stellte. Auch im Büro von Mitterlehner will man davon nichts wissen. Man werde über "konstruktive Partei- und Regierungsarbeit reden", Personalrochaden seien "kein Thema", heißt es.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.09.2018 um 03:37 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/oevp-vorstandssitzung-loest-spekulationen-aus-563404