Von der Verabreichung warmer Speisekartoffeln

Autorenbild

Peter Schmiedlechner, seines Zeichens Landwirt und FPÖ-Parlamentarier, trieb bereits im Juni die Frage um, ob niederösterreichische Buschenschanken warme Speisekartoffeln verabreichen dürfen - und zwar unter besonderer Berücksichtigung der Sturmzeit. Nun liegt die Antwort der Wirtschaftsministerin auf die entsprechende parlamentarische Anfrage vor.

Demnach fällt "die Verabreichung von heißen Speisekartoffeln nicht unter die von der Gewerbeordnung als Buschenschank ausgenommenen Tätigkeiten". Es sei aber "durchaus möglich, dass ein Landesgesetz den Buschenschanken erlaubt, Tätigkeiten auszuführen, welche im Bereich der Gewerbeordnung liegen".

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 10:40 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/ohne-protokoll-von-der-verabreichung-warmer-speisekartoffeln-91911742