Innenpolitik

Ostern könnte etwas lockerer werden

Einerseits peilt der Gesundheitsminister Verschärfungen an, andererseits hofft man, die Schanigärten öffnen zu können.

 SN/stock.adobe.com

Fast 3000 Neuinfektionen von Mittwoch auf Donnerstag; eine 7-Tage-Inzidenz, die sich bedrohlich der Marke von 200 nähert; das allerdings bei rund 120.000 Coronatests täglich und steigenden Impfzahlen: Im Spannungsfeld dieser Daten steht kommenden Montag - genau fünf Wochen, nachdem Schulen, Dienstleister und Einzelhandel öffnen durften - die nächste der alle 14 Tage stattfindenden großen Gesprächsrunde zwischen Regierung, Experten, Landeshauptleuten und Opposition über die weitere Vorgangsweise an. Die neueste Unwägbarkeit besteht darin, ob das Impftempo durch die Probleme mit AstraZeneca beibehalten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2021 um 09:28 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/ostern-koennte-etwas-lockerer-werden-100936531