Innenpolitik

Papamonat für alle Jungväter kommt

Sozialministerin Hartinger-Klein will Rechtsanspruch auf "Väterfrühkarenz", die Wirtschaft ist verstimmt. Beziehern dieser Sozialleistung drohen Fallen.

"So rasch wie möglich" will Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) einen Rechtsanspruch auf einen Papamonat einführen - also auf eine, wie sie amtlich heißt, "Väterfrühkarenz" von vier Wochen, die der junge Papa unmittelbar nach Geburt seines Kindes antreten kann. Den Papamonat gibt es bereits jetzt, aber nicht für alle: Rechtsanspruch haben derzeit nur Bundesbeamte und die meisten Landesbeamten. In der Privatwirtschaft gibt es die "Väterfrühkarenz" nur dort, wo sie im Kollektivvertrag verankert ist oder wenn der Dienstgeber ausdrücklich zustimmt. Hartinger-Klein will ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 11:42 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/papamonat-fuer-alle-jungvaeter-kommt-65140987