Innenpolitik

Parteifinanzen: Jetzt wird alles mitgerechnet

Die Wahlkampfkosten werden ab sofort erfasst und dürfen nicht mehr als sieben Millionen Euro betragen. Eine Obergrenze gilt auch für Parteispenden. Dabei gibt es einige Schlupflöcher.

Keine Partei darf mehr als sieben Mill. Euro ausgeben. SN/aris suwanmalee - stock.adobe.com
Keine Partei darf mehr als sieben Mill. Euro ausgeben.

Ein Fest in Türkis für rund 1500 Kurz-Unterstützer am vergangenen Freitag in Korneuburg. Das Sommernachtsfest der Tiroler SPÖ am Montag mit SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner. Keine der beiden Veranstaltungen wird sich in der Auflistung der Wahlkampfkosten finden, die sieben Millionen Euro ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 31.05.2020 um 01:35 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/parteifinanzen-jetzt-wird-alles-mitgerechnet-73156099