Innenpolitik

Pensionen rücken ins Blickfeld

Nach fast drei Jahren Stillstand kann die neue Alterssicherungskommission endlich ihre Arbeit aufnehmen. Eine Entscheidung der Beamtenregierung macht es möglich.

Die Wahl fiel auf einen ausgewiesenen Pensionsexperten: Walter Pöltner, einst roter Sektionschef im Sozialministerium. SN/APA/HANS KLAUS TECHT
Die Wahl fiel auf einen ausgewiesenen Pensionsexperten: Walter Pöltner, einst roter Sektionschef im Sozialministerium.

Hut ab vor Sozialministerin Brigitte Zarfl. Ihrer Initiative ist es zu verdanken, dass ein seit bald drei Jahren währender gesetzwidriger Zustand beseitigt wird - und möglicherweise wieder Bewegung in die Debatte um die Alterssicherung in Österreich kommt.

Worauf sich die letzten beiden Regierungen nicht einigen konnten oder wollten, hat nun Zarfl im Konsens mit Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein und Finanzminister Eduard Müller entschieden: Die seit 1. Jänner 2017 zwar per Gesetz, aber nur auf dem Papier existierende Alterssicherungskommission bekommt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2021 um 06:06 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/pensionen-ruecken-ins-blickfeld-77838376