Innenpolitik

Peter Kostelka über Coronamaßnahmen: "Senioren sind Hauptbetroffene"

Die 65- bis 74-Jährigen sind die bisher (fast) am wenigsten geimpfte Gruppe. "Das ist irrwitzig", sagt der Chef des Seniorenrats.

Peter Kostelka (SPÖ), Präsident des Pensionistenverbands und derzeit Vorsitzender des Seniorenrats.  SN/pvö/bubu dujmic
Peter Kostelka (SPÖ), Präsident des Pensionistenverbands und derzeit Vorsitzender des Seniorenrats.

Was aus Sicht Peter Kostelkas, Präsident des Pensionistenverbands, gut lief und schlecht läuft. Und was die Älteren den Jüngeren raten.

Wie ist es den Senioren, oder besser: den zwei Seniorengenerationen im ersten Jahr der Pandemie gegangen? Peter Kostelka: Stimmt, es gibt mehrere Seniorengenerationen. Aber in einem Punkt sind alle gleich: Es ist ihnen in diesem ersten Jahr ziemlich schlecht gegangen, weil sie abgeschnitten waren von ihren Familien, von ihren Freunden. Sie haben sich nach einer kurzen Eingewöhnungsphase sehr ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.05.2021 um 11:51 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/peter-kostelka-ueber-coronamassnahmen-senioren-sind-hauptbetroffene-101877424