Innenpolitik

Pflege: In den Heimen wird es knapp

Rufe nach Pflichttest nach Spitalsaufenthalten und mehr Schutzausrüstung werden laut.

Insbesondere die von gemeinnützigen Trägern betriebenen Senioren- und Pflegeheime klagen über fehlende Schutzausrüstung. SN/jfk/expa/picturedes.com
Insbesondere die von gemeinnützigen Trägern betriebenen Senioren- und Pflegeheime klagen über fehlende Schutzausrüstung.

Betagt, gesundheitlich angeschlagen und in einem Heim. Selbst in dieser Kombination aller hohen Risiken gibt es auch gute Nachrichten: In Wien ist, wie am Donnerstag bekannt wurde, ein 93-jähriger Pflegeheimbewohner, bei dem vor zwei Wochen eine Coronavirusinfektion diagnostiziert worden war, wieder genesen.

Mehr als 90.000 Menschen werden in Österreich in Senioren- und Pflegeheimen betreut. Sie gelten als die "Hotspots" in der Krise. So gut wie alle Bundesländer haben unterdessen Coronafälle in Heimen gemeldet - sowohl unter den Bewohnern ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 06:49 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/pflege-in-den-heimen-wird-es-knapp-85733026