Innenpolitik

Pläne für Angriff auf das Ministerium: Verdächtige festgenommen

Nach der Festnahme eines Tschetschenen wegen Verdachts auf Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung Anfang September in Baden ist nun am Mittwoch auch dessen Frau (36) in Gewahrsam genommen worden. "Es besteht gegen die Frau ebenfalls der Verdacht, Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu sein", zitierte der "Kurier" online am Donnerstag Staatsanwalt Erich Habitzl.

Pläne für Angriff auf das Ministerium: Verdächtige festgenommen SN/APA/BARBARA GINDL
Polizei hatte Frau im Visier.

Der Tageszeitung zufolge fanden sich auf dem sichergestellten Computer des Paares Chat-Protokolle. Diese dürften aus jener Zeit stammen, in der der 25-jährige russische Staatsbürger, der laut Staatsanwaltschaft Unterstützungshandlungen für den "Islamischen Staat" gesetzt haben soll, noch in Belgien lebte. Die beiden hätten sich über das Internet kennengelernt und zu Beginn fast ausschließlich über Skype kommuniziert. In einem dieser Chats soll es um ein Selbstmord-Attentat in Österreich gegangen sein, und zwar um die Zündung eines Sprengstoffgürtels im Verteidigungsministerium, schrieb der "Kurier". Das sei allerdings laut Rechtsanwalt Wolfgang Blaschitz, der nun beide Verdächtige vertrete, nicht ernst gemeintes Gerede unter Alkoholeinfluss gewesen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 15.11.2018 um 08:05 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/plaene-fuer-angriff-auf-das-ministerium-verdaechtige-festgenommen-936277

Schlagzeilen