Innenpolitik

Professor als Präsident sorgt in den USA für Verblüffung

In den USA wird so kurz nach der Wahl positiv registriert, dass Österreich einen Präsidenten bekommt, der in den renommierten wirtschaftswissenschaftlichen Fachzeitschriften publiziert hat.

Professor als Präsident sorgt in den USA für Verblüffung SN/APA/ROLAND SCHLAGER
Van der Bellen publizierte in wissenschaftlichen Fachzeitschriften.

"Und wir haben einen Präsidenten, der in Pornos aufgetreten ist", lautete ein Twitter-Kommentar. "Unser Präsident prahlt in Interviews mit der sexuellen Attraktivität seiner Töchter", schrieb ein anderer User.

Der Statistiker Max Roser hatte zuvor in einem Tweet darauf hingewiesen, dass Van der Bellen in seiner Zeit als Ökonom in den Fachzeitschriften Econometrica und Journal of Economic Theory publizierte.

Im Jahr 1979 schrieb der künftige Bundespräsident gemeinsam mit dem türkischen Wissenschafter Murat Sertel eine Arbeit über Wahlmöglichkeiten. Rosers Tweet bekam 429 Retweets.

Ein User verwies auch darauf, dass der langjährige griechische Premier Andreas Papandreou (1981-1989 und 1993-1996) in der Fachzeitschrift Economica publiziert habe - Papandreou war in den 1940er- und 1950er-Jahren Professor für Wirtschaftswissenschaften in den USA, Kanada und Schweden.

Quelle: APA

Aufgerufen am 23.09.2018 um 04:12 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/professor-als-praesident-sorgt-in-den-usa-fuer-verblueffung-825472

Schlagzeilen