Innenpolitik

Riskantes Spiel für Rendi-Wagner

"So kann es nicht weitergehen", ruft die SPÖ-Chefin ihren Funktionären zu. Und startet eine Umfrage, bei der es auch um ihren Verbleib an der Parteispitze geht. Drei Gründe, warum das ins Auge gehen könnte.

Parteichefin Rendi-Wagner tritt die Flucht nach vorn an. SN/APA/ROLAND SCHLAGER
Parteichefin Rendi-Wagner tritt die Flucht nach vorn an.

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner will es wissen. In der von ihr angesetzten, am Mittwoch startenden Mitgliederbefragung dürfen die rund 160.000 SPÖ-Parteibuch-Besitzer nicht nur über den künftigen Kurs der SPÖ bestimmen, sondern auch über die Person ihrer Vorsitzenden. Denn die Parteichefin fragt ihre Mitglieder ausdrücklich, ob sie weiterhin im Amt bleiben soll. In einer Pressekonferenz Dienstagvormittag machte sie kein Hehl daraus, dass sie durch diese Aktion auch die internen Streitigkeiten der vergangenen Monate beenden will: "So kann es nicht weitergehen. Wir können ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2021 um 04:15 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/riskantes-spiel-fuer-rendi-wagner-84306919