Innenpolitik

Rund 40.000 Schüler in Sprachstartgruppen und -förderkursen

Rund 40.000 außerordentliche Schüler in Österreich haben im Schuljahr 2016/17 eine Sprachstartgruppe oder einen Sprachförderkurs besucht - am häufigsten in Volksschulen (30.500) und Neuen Mittelschulen (7.500). Das zeigt die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage des Grünen Bildungssprechers Harald Walser durch Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (SPÖ).

In Sprachstartgruppen bzw. -förderkursen erhalten jene Kinder, die wegen mangelnder Deutsch-Kenntnisse als außerordentliche Schüler aufgenommen werden, Sprachförderung. In der Regel erfolgt dies, indem die Kinder und Jugendlichen statt des Unterrichts in anderen Pflichtgegenständen Deutsch-Stunden haben.

Rund 40 Prozent der Kinder und Jugendlichen, die diese Sprachförderung erhalten, besuchen in Wien die Schule (16.500), gefolgt von Oberösterreich (7.000) und Niederösterreich (5.000).

Quelle: APA

Aufgerufen am 24.09.2018 um 11:42 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/rund-40-000-schueler-in-sprachstartgruppen-und-foerderkursen-17326429

Schlagzeilen