Innenpolitik

Schmids abrupter Abgang soll die Türkisen entlasten

Seine Karriere ist untrennbar mit der ÖVP verbunden, sein Karriereende mit dem Ibiza-Untersuchungsausschuss.

Der Ibiza-U-Ausschuss wurde Thomas Schmid zum Verhängnis.  SN/APA/HANS PUNZ
Der Ibiza-U-Ausschuss wurde Thomas Schmid zum Verhängnis.

Der Ibiza-Ausschuss wurde ihm zum Verhängnis. Thomas Schmid, seit Monaten in den Schlagzeilen, ist ab sofort nicht mehr Chef der österreichischen Staatsholding ÖBAG. Eigentlich sollte sein Vertrag als Alleinvorstand nur auslaufen, das wäre aber erst Ende März 2022 der Fall gewesen. Nun sah sich der Vertraute von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) zu einem abrupten Ende seiner Karriere gezwungen.

Die Parallelen zu dem, was am Abend zuvor geschah, sind augenfällig. Da teilte der Verfassungsgerichtshof mit, der Rücktritt von Wolfgang ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2021 um 11:17 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/schmids-abrupter-abgang-soll-die-tuerkisen-entlasten-104930854