Innenpolitik

Schulen regeln Umgang mit Handy

Ein generelles Smartphoneverbot, wie es in Frankreich bevorsteht, wird es in Österreich nicht geben. Verbote sind trotzdem möglich.

Neun von zehn Jugendlichen ist ein Smartphone ständiger Begleiter. SN/stock.adobe.com
Neun von zehn Jugendlichen ist ein Smartphone ständiger Begleiter.

Der erste Schultag in Frankreich wird interessant. Dann wird sich zeigen, wie das eben beschlossene generelle Smartphoneverbot in Vorschul-, Grundschul- und Unterstufenklassen im Alltag gehandhabt wird. Theoretisch wäre dem Gesetz Genüge getan, wenn alle unter 15-Jährigen ihre Handys beim Eintreffen in der Schule ausschalten und nach Unterrichtsschluss am Nachmittag wieder einschalten. Das hat freilich schon bisher, als Handyverbote von den Schulen selbst festgelegt werden konnten, nicht funktioniert. Und was nun? Streng genommen müssten den französischen Schülerinnen und Schülern die Mobiltelefone ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 06:38 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/schulen-regeln-umgang-mit-handy-37187386